Klasse B / BF17

direkter Erwerb
Beinhaltet AM, L
ab 17 Jahre bei begleitetem Fahren
ab 18 Jahre ohne Begleitung
 
Kraftfahrzeuge - ausgenommen Krafträder - mit einer zulässigen Gesamtmasse bis max. 3.500 kg und zur Beförderung mit nicht mehr als acht Sitzplätzen, außer dem Fahrersitz (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse bis. max. 750 kg oder mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3.500 kg nicht übersteigt).

Theorie:

12 Doppelstunden  Grundstoff
2 Doppelstunden  Klassenspezifischer Unterricht (Technik)

Praxis:

Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung
(die Zahl der Fahrstunden ist abhängig von Ihren persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt) 

5 Fahrstunden  Überland 

4 Fahrstunden  Autobahn 

3 Fahrstunden  Beleuchtungsfahrten

 Prüfung:

theoretische Prüfung

bei Ersterteilung: Fragebogen mit 30 Fragen, ab 11  Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden
bei Erweiterung (Vorbeizt Klasse M) : Fragebogen mit 20 Fragen, ab 7 Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden

praktische Prüfung Dauer  45 Minuten
(Prüfungsinhalte: Sicherheitskontrolle, Fahren innerorts, außerorts auch Autobahn und Kraftfahrstraße)

Klasse BE

nur mit Vorbesitz Klasse B
ab 18 Jahre
 
Kombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger oder Sattelanhänger bestehen. Das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers darf mehr als 750 kg, jedoch maximal 3.500 kg betragen. Die Fahrzeugkombination darf maximal 7.000 kg betragen.

Theorie:

Theoretische Ausbildung ist nicht vorgeschrieben

Praxis:

Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung
(die Zahl der Fahrstunden ist abhängig von Ihren persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt) 

3 Fahrstunden  Überland 

1 Fahrstunde   Autobahn 

1 Fahrstunde   Beleuchtungsfahrt

 Prüfung:

praktische Prüfung  45min
(Prüfungsinhalte: Sicherheitskontrolle, Verbinden und Trennen, Fahren innerorts, außerorts auch Autobahn und Kraftfahrstraße)

Klasse B96


nur mit Vorbesitz Klasse B
keine eigene Fahrerlaubnisklasse
ab 17 Jahre bei begleitetem Fahren
ab 18 Jahre
Kombination der Klasse B Kraftfahrzeug mit Anhänger ( zulässiges Gesamtgewicht des Anhängers mehr als 750 kg) mit einer zulässigen Gesamtmasse zwischen 3.500 kg und 4.250 kg.

 

Theorie:

150 Minuten (2,5 Stunden)


Praxis:

Übungen
210 Minuten (3,5 Stunden)
Fahren im Realverkehr
60 Minuten (1 Stunde)

Prüfung:

Keine Prüfung erforderlich!

Motoradklassen

 

Klasse A

Beinhaltet A1, A2
direkter Erwerb
ab 20 Jahre bei 2jährigem Vorbesitz der Klasse A2 (dann ist zum Aufstieg nur eine praktische, keine theoretische Prüfung erforderlich)
ab 21 Jahre - für dreirädrige Kfz mit mehr als 15 kW
ab 24 Jahre - für Krafträder ohne Leistungsbeschränkung bei Direkteinstieg
Keine Befristung der Besitzdauer
Krafträder (Zweiräder, auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm3 oder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h.
Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und mit einer Motorleistung von über 15 kW oder einen Hubraum von über 50 cm3 bei Verbrennungsmotoren.

Theorie:

12 Doppelstunden Grundstoff
(bei Erweiterung von Klasse A2 : 6 Doppelstunden  Grundstoff)

4 Doppelstunden  Klassenspezifischer Unterricht

Beim Aufstieg von A1 nach A2 und von A2 nach A ist bei jeweils mindestens zweijährigem Vorbesitz der niedrigeren Klasse kein Theorie-Unterricht vorgeschrieben.


Praxis:

Grundausbildung nach den Inhalten der
Fahrschüler-Ausbildungsordnung
(die Zahl der Fahrstunden ist abhängig von Ihren persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt)

5 Fahrstunden  Überland

4 Fahrstunden  Autobahn

3 Fahrstunden  Beleuchtungsfahrten

 

Bei der Erweiterung von Klasse A1 auf A2 und von Klasse A2 auf A gilt folgendes:

Bei mindestens zweijährigem Vorbesitz der jeweils niedrigeren Klasse ist keine praktische Ausbildung vorgeschrieben. Allerdings muss sich der Fahrlehrer, bevor er den Bewerber zur Prüfung vorstellt, davon überzeugen, dass dieser die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt.

Besitzt der Bewerber die jeweils niedrigere Klasse noch nicht seit mindestens zwei Jahren oder will er von der Klasse A1 (alt: 1b) direkt auf A aufsteigen, ist die Anzahl der besonderen Ausbildungsfahrten reduziert auf:

3 Fahrstunden Überland

2 Fahrstunden Autobahn

1 Fahrstunde  Beleuchtungsfahrt

 

Prüfung:

theoretische Prüfung:
bei Ersterteilung: Fragebogen mit 30 Fragen (ab 11 Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden)
bei Erweiterung:Fragebogen mit 20 Fragen (ab 7 Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden)
Die Theorieprüfung entfällt bei mindestens zweijährigem Vorbesitz A2.

praktische Prüfung:
Dauer  60 Minuten
bei mindestens zweijährigem Vorbesitz der Klasse A2: 40 Minuten

 

(Prüfungsinhalte: Sicherheitskontrolle, Fahren innerhalb und außerhalb von Ortschaften auch Autobahn und Kraftfahrstraße)

Klasse A2

Beinhaltet A1, AM
direkter Erwerb
ab 18 Jahre
Leichtkrafträder (auch mit Beiwagen) - Motorrad bis 35 kW Motorleistung und einem Verhältnis von Leistung/Leergewicht von maximal 0,2 kWkg. Seit 19. Januar 2013 dürfen Inhaber der bisherigen Klasse A beschränkt Leichtkrafträder der neuen Klasse A2 und nach Ablauf von 2 Jahren, Krafträder der Klasse A unbeschränkt fahren. Beim 2jährigen Vorbesitz der Klasse A1 ist nur eine praktische Prüfung erforderlich.

Theorie:

12 Doppelstunden  Grundstoff
(bei Erweiterung: 6 Doppelstunden  Grundstoff)

4 Doppelstunden  Klassenspezifischer Unterricht

 

Beim Aufstieg von A1 nach A2 und von A2 nach A ist bei jeweils mindestens zweijährigem Vorbesitz der niedrigeren Klasse kein Theorie-Unterricht vorgeschrieben.


Praxis:

Grundausbildung nach den Inhalten der
Fahrschüler-Ausbildungsordnung
(die Zahl der Fahrstunden ist abhängig von Ihren persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt)

5 Fahrstunden  Überland

4 Fahrstunden  Autobahn

3 Fahrstunden  Beleuchtungsfahrten

 

Bei der Erweiterung von Klasse A1 auf A2 und von Klasse A2 auf A gilt folgendes:

Bei mindestens zweijährigem Vorbesitz der jeweils niedrigeren Klasse ist keine praktische Ausbildung vorgeschrieben. Allerdings muss sich der Fahrlehrer, bevor er den Bewerber zur Prüfung vorstellt, davon überzeugen, dass dieser die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt.

Besitzt der Bewerber die jeweils niedrigere Klasse noch nicht seit mindestens zwei Jahren oder will er von der Klasse A1 (alt: 1b) direkt auf A aufsteigen, ist die Anzahl der besonderen Ausbildungsfahrten reduziert auf:

 

3 Fahrstunden Überland

2 Fahrstunden Autobahn

1 Fahrstunde  Beleuchtungsfahrt
 

Prüfung:

theoretische Prüfung:
bei Ersterteilung: Fragebogen mit 30 Fragen (ab 11  Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden)
bei Erweiterung:Fragebogen mit 20 Fragen (ab 7 Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden)
Die Theorieprüfung entfällt bei mindestens zweijährigem Vorbesitz A1.

praktische Prüfung:
Dauer  60 Minuten
bei mindestens zweijährigem Vorbesitz der Klasse A1: 40 Minuten

 

(Prüfungsinhalte: Sicherheitskontrolle, Fahren innerhalb und außerhalb von Ortschaften auch Autobahn und Kraftfahrstraße)

Klasse A1

Beinhaltet AM
direkter Erwerb
ab 16 Jahre
Leichtkrafträder - Motorrad bis 125 ccm und nicht mehr als 11 kW Motorleistung und einem Verhältnis von Leistung/Leergewicht von maximal 0,1 kWkg. Die bisherige Begrenzung auf 80 km/h für 16- und 17-Jährige entfällt.
Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und mit einer Motorleistung bis 15 kW oder einen Hubraum von über 50 cm3 bei Verbrennungsmotoren.

Theorie:

  • 12 Doppelstunden  Grundstoff
    (bei Erweiterung: 6 Doppelstunden  Grundstoff)

  • 4 Doppelstunden  Zusatzstoff


Praxis:

  • Grundausbildung nach den Inhalten der
    Fahrschüler-Ausbildungsordnung
    (die Zahl der Fahrstunden ist abhängig von Ihren persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt)
  • 5 Fahrstunden  Überland
  • 4 Fahrstunden  Autobahn
  • 3 Fahrstunden  Beleuchtungsfahrten

Prüfung:

theoretische Prüfung:
bei Ersterteilung: Fragebogen mit 30 Fragen (ab 11  Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden)
bei Erweiterung:Fragebogen mit 20 Fragen (ab 7 Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden)

praktische Prüfung:
Dauer  45 Minuten

 

(Prüfungsinhalte: Sicherheitskontrolle, Fahren innerhalb und außerhalb von Ortschaften auch Autobahn und Kraftfahrstraße)

Klasse AM

Führerschein beinhaltet: -
direkter Erwerb
ab 16 Jahre
Zweirädrige Krafträder (Mopeds) auch mit Beiwagen und Fahrräder mit Hilfsmotor durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h mit Elektromotor oder andere Verbrennungsmotoren mit einem Hubraum von max. 50 ccm oder bei Elektromotoren eine max. Nenndauerleistung von höchstens 4 kW.
Dreirädrige Kleinkrafträder (Trike) durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h und max. 50 ccm Hubraum bei Fremdzündungsmotoren bzw. bei anderen Verbrennungsmotoren eine max. Nutzleistung bis 4 kW oder bei Elektromotoren bis max. 4 kW Nenndauerleistung.

Theorie:

  • 12 Doppelstunden Grundstoff
    (bei Erweiterung: 6 Doppelstunden  Grundstoff)
  • 2 Doppelstunden Zusatzstoff


Praxis:

  • Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung
    (die Zahl der Fahrstunden ist abhängig von Ihren persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt)

 

Prüfung:

theoretische Prüfung:
bei Ersterteilung: Fragebogen mit 30 Fragen (ab 11  Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden)
bei Erweiterung:Fragebogen mit 20 Fragen (ab 7 Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden)

praktische Prüfung:
Dauer  45 Minuten

 

(Prüfungsinhalte: Sicherheitskontrolle, Fahren innerhalb und außerhalb von Ortschaften auch Autobahn und Kraftfahrstraße)

Mofa

Führerschein beinhaltet: -
direkter Erwerb
ab 15 Jahre

einspurige, einsitzige Fahrräder mit Hilfsmotor oder Kleinkrafträder, eBikes und Pedelecs
maximal 25 km/h bbH, Verbrennungsmotor bis 50 ccm Hubraum oder Elektromotor.

Theorie:

6 Doppelstunden  in einem speziellen Mofakurs. In diesem Kurs werden alle für Mofa-Fahrer wichtige Regelungen gezielt unterrichtet

oder:

 

Kommt ein besonderer Kurs wegen zu geringer Teilnehmerzahl nicht zustande, dürfen die Mofa-Bewerber zusammen mit den Fahrschülern der Klassen A, A2, A1 oder AM unterrichtet werden.


Praxis:

90 Minuten Grundausbildung
unabhängig von der Form des theoretischen Unterrichts

 

Prüfung:

theoretische Prüfung:
Fragebogen mit 20 Fragen ab 8 Fehlerpunkten ist die Prüfung nicht bestanden

praktische Prüfung: entfällt